Die Arten

Zielarten des Projektes

Als Zielarten werden diejenigen Arten bezeichnet, die auf landwirtschaftlich geprägte Lebensräume angewiesen sind oder hier ihren Vorkommensschwerpunkt haben. Das Projekt zielt darauf ab, nicht nur seltene und hochgradig gefährdete Arten zu berücksichtigen, sondern auch solche Arten, die typisch und noch relativ verbreitet in Agrarlandschaften sind, aber aktuell durch die veränderten Bewirtschaftungsmethoden in der Landwirtschaft stark negative Bestandstrends aufweisen. Beispiele sind Feldlerche, Braunkehlchen oder viele Ackerwildkräuter.

 

Texte: F. Gottwald & K. Stein-Bachinger; erstellt im Rahmen des WWF-Projektes „Landwirtschaft für Artenvielfalt“ 2015

Sortieren nach:
  • Alle
  • Amphibien
  • Insekten
  • Pflanzen
  • Vögel
  • Name A-Z