Schäferei Klaus Seebürger

Zurück zur Übersicht

Lage

Der Betrieb von Klaus Seebürger befindet sich in Preten, Niedersachsen. Die Landschaft ist geprägt von Hügeln und Seen und einer Vielzahl von Landschaftselementen.

Betriebsspiegel

Gesamtfläche 1508 ha, davon 248 ha Ackerland und 1259 ha Grünland

Schafhaltung, Rinderhaltung

715 Rinder, 38 Pferde, 4760 Schafe

Maßnahmen für die Artenvielfalt

Auf der Schäferei von Klaus Seebürger kommen folgende Naturschutzleistungen zur Anwendung:
Die einzelnen Maßnahmen umfassen Teilflächen auf dem Betrieb.

  • Nicht Striegeln
  • Eingeschränktes Pflügen in der Nähe von Kleingewässern
  • Kleegras Basis
  • Buntbrachen und Blühstreifen
  • Geringer Anteil von Mais
  • Vielfältige Fruchtfolge
  • Grünland Basis
  • Walzen / Schleppen nicht 15.3. bis 31.7.
  • Keine Düngung
  • Nutzungsruhe 10 Wochen während der Brutzeit im Grünland
  • Heunutzung ab 15.06.
  • Teilflächen mit Spätnutzung
  • Hochschnitt großflächig 12 cm
  • Kein Knickaufbereiter
  • Amphibiengewässer, Kleingewässer
  • Größere Gewässer
  • Säume an Grabenrändern
  • Lesesteinhaufen, Steinwälle
  • Nisthilfen für Großvögel und Fledermäuse
  • Vogelhabitate in Ställen und Scheunen
  • Artenreiches Grünland II
  • Nassgrünland

Besonderheiten in Bezug auf Arten und Naturschutz

Auf den großflächigen Grünlandschlägen im Niedermoorbereich brüten u.a. Braunkehlchen und Wiesenpieper. Für das Braunkehlchen wurden dort überjährig ungenutzte Streifen angelegt, damit die Art im Frühjahr bei der Ankunft geeignete Brut- und Nahrungshabitate vorfindet. Diese Streifen werden auch nicht vor Beendigung der Brutzeit (Mitte Juli) genutzt, um die Nester nicht zu beeinträchtigen oder zu zerstören.
Der Betrieb betreibt unter anderem Landschaftspflege in dem 64 ha großen Naturschutzgebiet Güstrow Bockhorst, hier wird mit einer sehr geringen Besatzdichte geweidet.

Des weiteren bewirtschaftet der Betrieb die Schöninsel. Diese ist von trockenem, artreichen Grünland geprägt und locker mit Gebüschen bewachsen, hier brütet der Neuntöter. Diese Art findet ideale Lebensbedingungen in einer Mosaiklandschaft aus Gebüsch (Brutplatz) und beweideten Offenflächen (Nahrungsraum).
Ein weiteres Naturschutzfachliches Highlight ist eine wiedervernässte Niedermoorfläche in Klein Sprenz, hier ist auf den sehr spät nutzbaren Grünland (Mitte Juli) ein Kranichbrutpaar anzutreffen. Ein angelegtes Kleingewässer bietet zudem Nahrungsplatz für zahlreiche Wasservögel.

Über den Betrieb

Der Betrieb von Klaus Seebürger befindet sich in Bölkow südlich von der Barlachstadt Güstrow. Die Landschaft ist geprägt von Hügeln und Seen und einer Vielzahl von Landschaftselementen. Auf den ausgedehnten Niedermoorflächen befinden sich große Grünlandflächen auf denen das Winterfutter für die Mutterkühe gewonnen wird.
Die durchschnittlichen Jahresniederschläge betragen 573mm. Die Böden bestehen aus mittleren Ackerzahlen von 35 Bodenpunkten und neigen stark zum verschießen.
1992 hat Klaus Seebürger seinen Betrieb damals mit gerade einmal 50 ha gegründet. In den folgenden Jahren konnten immer wieder kleinere Teilflächen mit schweren Bewirtschaftungsverhältnissen erworben oder gepachtet werden. Dabei hat sich der Betrieb auf eine sehr extensive Form der Mutterkuhhaltung spezialisiert.

Kontakt

Zur Schäferei 1 / 19273 Preten